Pacting Gesetz 6

Posted on: November 26th, 2012 by Redaktion-Pacting

Kraftvolle Marken gehen grosszügig mit ihren Kunden um – sie geben ihnen das Gefühl, etwas Besonderes zu sein.

 
Giraffen
 
Heute wird Marketing von der Mehrzahl der Menschen posi-tiv betrachtet. Früher sprach man noch von den geheimen Verführern. Heute wollen die Menschen verführt werden. Marketing wird als Spiel verstanden, bei dem sie mitspielen wollen. Anbieter und Nutzer sind gleichberechtigte Partner. Doch was gibt es bei diesem Spiel zu gewinnen? Was wollen Nutzer, wenn sie sich auf das Spielfeld ihrer Lebensverbesserer, sprich Marken, begeben?

 

Es geht immer um die Frage: Was muss man einem Kunden auf dem Spielfeld seines Lebens anbieten? Im Zentrum steht immer die Befriedigung des Kundeninteresses.

 

Doch aufgepasst: Menschen kaufen keine Produkte, sondern die aufgebaute Wahrnehmungswelt, welche für diese Produk-te geschaffen wird. Und diese muss persönliche Werte bei Angesprochenen treffen.

 

Wer einen Audi fährt, geniesst es, Dominanz auszustrahlen – also bietet man Dominanz an. Wer BMW fährt, will als sportlich und siegreich gelten – also werden sportliche Siegerattribute angeboten. Und wer den neuen Bentley fährt, hat dies alles sowieso nicht nötig, ihm gehört so oder so die Welt – man bietet also die ganze Welt an.

 

Jeder Mensch will etwas Besonderes sein. Erfolgreiche Marken gehen mit diesem Anspruch grosszügig um – indem sie mit jenen Attributen sprechen, welche eine Person in ihrem Streben nach Einzigartigkeit unterstützen. Natürlich nur bei Personen, die wiederum zu ihrer Einzigartigkeit passen: So wächst man aneinander.

 

Fazit:  Starke Marken verstehen es, das Besondere in ihren Kunden zu wecken.