Pacting Gesetz 5

Posted on: November 26th, 2012 by Redaktion-Pacting

Kraftvolle Marken sind gut, weil sie sich kontinuierlich verbessern – sie sind fähig, flexibel auf Neues einzugehen.

 
Gepard auf Baum
 
Jeder Mensch, der wachsen will, muss lernen und sich ständig weiterbilden. Vor allem muss man lernen, mit Veränderungen umzugehen. Im ganzheitlichen Markenmanagement sollte man alle Disziplinen, welche ein Unternehmen in die Zukunft führen, stets im Auge behalten und verbessern. Man muss lernen, wie man Menschen anspricht und emotional berührt oder wie man seine Marke dem Zeitgeist entsprechend inszeniert und erlebbar macht.

 

Nehmen wir zum Beispiel Harley Davidson, die zur Kultmarke avancierte. Dies ist jedoch noch lange kein Freipass zur Unsterblichkeit. Hätte Harley Davidson nicht zum richtigen Zeitpunkt den Mut gehabt, sich die Motoren von Porsche bauen zu lassen, wäre die Kultmarke schon längst begraben worden.

 

Oder nehmen wir als Gegenstück die Marke Polaroid. Polaroid war vor ihrem Niedergang die Marke, welche den Markt der Digitalkameras hätte bestimmen können. Sie hatte die grössten Startchancen. Doch was tat Polaroid? Sie schlief – sie hatte Milliarden und schlief. Grund: Als ehemalige Forschungsfirma für chemische Prozesse im Bereich Lichtreflektionen unterliess sie neue Marktforschungen. Am Schluss half alles Geld der Welt nicht mehr, um den Zerfall aufzuhalten. Die Ironie: Schnelligkeit kann entscheidend sein. Mit dem Produkt «Sofortbild», welches das Attribut «schnell» in sich trägt, nicht schnell genug zu agieren, kann verheerend sein. Und Heute: Nach dem Neustart setzt Polaroid auf die verloren gegangenen Werte und ist innovativer denn je.

 

Die Zukunft wird nicht in erster Linie durch Neues bestimmt, sondern auch durch Rückschlüsse, die man aus der Vergangenheit zieht. Viele Marken sind schon deshalb untergegangen, weil ein ständig wechselndes Management nicht mehr wusste, wo die Stärken der Marke tatsächlich liegen.

 

Fazit:  Starke Marken schöpfen Kraft aus ihrer Geschichte und sie wissen, diese zu erzählen. Sie stehen zu sich selber und sind fähig, flexibel auf Neues einzugehen.